VetCAb-S: Das Projekt stellt sich vor

Was ist VetCAb? – Das Projekt stellt sich vor
Bei dem Projekt VetCAb (Veterinary Consumption of Antibiotics) handelt es sich um ein wissenschaftliches Projekt, welches vom Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) in Auftrag gegeben wurde und vom Institut für Biometrie, Epidemiologie und Informationsverarbeitung der Stiftung Tierärztliche Hochschule Hannover sowie vom Institut für Pharmakologie, Pharmazie und Toxikologie der Veterinärmedizinischen Fakultät der Universität Leipzig durchgeführt wurde.
Ziel des Projektes ist es, den Antibiotikaeinsatz bei landwirtschaftlichen Nutztieren in Deutschland zu beschreiben und die Datengrundlage für wissenschaftliche Beurteilung zu liefern. Hierbei wird ermittelt, wie oft ein Nutztier in Deutschland im Durchschnitt behandelt wird. Außerdem wird erhoben, welche Wirkstoffe in welchen Mengen und in welcher Häufigkeit angewendet werden. Langfristig sollen die Daten helfen, den Einfluss des Antibiotikaeinsatzes auf die Resistenzentwicklung von Bakterien gegenüber Antibiotika abzuschätzen und die Basis für die Empfehlung entsprechender Gegenmaßnahmen zu liefern, um eine weitere Resistenzentwicklung zu verhindern.
In den Jahren 2007 und 2008 wurde die VetCAb-Machbarkeitsstudie durchgeführt, in der untersucht wurde, ob eine Verbrauchsmengenerfassung von Antibiotika in vollständiger Form in Deutschland realisierbar ist, welche Daten als Grundlage genutzt werden können und in welcher Art und Weise die Datenerfassung stattfinden kann. An die Machbarkeitsstudie schloss sich von 2011 bis 2013 die Studie "VetCAb-Pilot" an, in der erstmals wissenschaftlich repräsentative Daten zum Antibiotikaeinsatz in ganz Deutschland erhoben wurden. Dieses Projekt soll nun mit der Studie "VetCAb-Sentinel" kontinuierlich fortgesetzt werden.

Welche Vorteile habe ich von der Teilnahme?
Im Anschluss an die Datenerhebung erhält jeder Teilnehmer eine individuell gestaltete Auswertung. In dieser ist der Verbrauch/Einsatz von Antibiotika des eigenen Betriebes oder der eigenen Praxis erläutert und vergleichend mit den Ergebnissen aus ganz Deutschland dargestellt. Zusätzlich ist vorgesehen, dass jeder teilnehmende Betrieb halbjährlich eine Datei erhält, die alle Informationen zu den Behandlungen nach dem sechszehnten Gesetz zur Änderung des Arzneimittelgesetzes (16. AMG-Novelle) enthält und als Grundlage für die Mitteilung an die zuständige Behörde dienen kann.
 

Kontakt

Rekrutierung der Teilnehmer, Datenerfassung, Auswertung:

Tierärztin Svetlana Kasabova
Tel.: +49 (0)511-953-7959

Svetlana.Kasabova@tiho-hannover.de